Chronik - Gasthof Pension Metzgerei JägerMichelsneukirchen

Gasthof Pension
Metzgerei
Familie Alfons Jäger
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik



  • Der Gasthof befindet sich seit 1892 in Familienbesitz.
  • Josef Jäger erstand im 1892 das "Babisten Wirtshaus" .
  • Im Erdgeschoß befand sich neben der Wirtsstubn auch ein Roßstall.
  • 1976 wurde es abgerissen. Dadurch konnte der Friedhof um eine Reihe erweitert und die Straße verbreitert werden.


  • 1924 wurde aus der gegenüberliegenden Straßenseite ein neues Wirtshaus erbaut. Der Bau war noch nicht abgeschlossen und brannte gleich darauf durch Brandstiftung wieder bis auf die Grundmauern ab.
  • Zu allem Unglück war noch keine Versicherung abgeschlossen. Doch die Bevölkerung kam von Nah und Fern und half tatkräftig mit beim Wiederaufbau. Das Baumaterial wurde von den Mitbürgern gespendet.

  • Mitte der 60er Jahre wurde die Landwirtschaft aufgegeben und die landwirtschaftlichen Flächen verpachtet.
  • 1978 wurde die große Scheune abgerissen. Hier entstand weiter zurückgesetzt ein neues Gästehaus.
  • Mit 17 Doppelzimmern und 34 Betten, ausgestattet mit Dusche/Bad, WC, Balkon und TV, im Untergeschoß, ebenerdig zur Südseite, ein Hallenschwimmbad und eine Sauna, entstand ein kleines Juwel im Familienbetrieb.

  • Abseits von der Straße, zwischen dem Gasthof und Parkplatz liegt das Gästehaus vor einer großen Liegewiese in einer idyllischen Umgebung. Hier kann man sich herrlich erholen und entspannen.




  • 2001 wurde auch der Saal vergrößert und erneuert.
  • Im Jahr 2005 wurde der Gasthof erneut modernisiert und erweitert. Im Anbau entstand eine große neue Küche, ein Nebenzimmer und Büro.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü